Steuern sparen beim Auswandern: Beispielrechnung für Unternehmer

Auswandern und weniger Steuern zahlen - aber wie?

Jedes Jahr wandern laut Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) ca. 180.000 Deutsche aus. Die Digitalisierung macht es einfacher denn je: immer mehr Unternehmer, Selbständige und Freelancer können ortsunabhängig und ohne feste Bindung an Deutschland arbeiten. Viele davon verdienen ihr Geld z.B. als IT-Freelancer, Virtuelle Assistenten, Coach, Dienstleister, mit Amazon FBA oder Dropshipping. Sie alle können ihr Unternehmen von jedem beliebigen Ort der Welt führen.

Bist auch du als Unternehmer nicht mehr an Deutschland gebunden, hältst dich überwiegend im Ausland auf oder könntest das leicht umsetzen? Dann stellst du dir sicher die Frage, wie du als Auswanderer und Unternehmer am meisten Steuern sparen kannst.

Die Lösung ist meist eine Unternehmensgründung im Ausland. 

Anhand meiner Praxiserfahrung als Steuerberater beantworte ich dir nachfolgend die wichtigsten Fragen zum Thema und zeige dir anhand einer Beispielrechnung, wie viel Steuern du mit einem Unternehmen im Ausland sparen kannst.

Inhalt

Ausländisches Unternehmen & deutsche Kunden - geht das?

Der Hauptgrund, warum ein deutsches Unternehmen (in der Regel als deutsche GmbH) behalten wird, ist die Reputation gegenüber den Kunden. Daher legen viele Unternehmer Wert darauf, mit einer anerkannten deutschen GmbH aufzutreten. Meist sind die Bedenken gegen eine Gründung im Ausland jedoch unnötig. Wer seine Kunden über das zukünftige Auslandsunternehmen aufklärt und informiert, kann auf weiteres Vertrauen bauen.

Bei einer Gründung innerhalb der EU kann außerdem sichergestellt werden, dass die Rechnungen an deutsche Kunden anerkannt sind. Aber auch bei Unternehmen im Drittland ist die Anerkennung von Rechnungen in Deutschland kein Problem, sofern es sich nicht um eine bloße Briefkastenfirma handelt und du ein paar Besonderheiten beachtest:

Du solltest deinen Kunden einen Bestandsnachweis (eine steuerliche Ansässigkeitsbescheinigung) für dein Unternehmen im Drittland zur Verfügung stellen können. Außerdem sollte die Leistungserbringung dokumentiert werden und dem Finanzamt im Zweifel Nachweise dazu vorgelegt werden können.

Wenn du dein Unternehmen in Deutschland trotzdem behalten willst, gibt es dennoch eine Möglichkeit, weniger Steuern zu zahlen: In Kombination mit einem ausländischen Unternehmen bzw. einer ausländischen Holding-Struktur lassen sich ebenfalls Steuern einsparen. Das Ganze ist zwar etwas aufwendiger und das Steuerersparnis geringer, kann aber gut mit einer deutschen GmbH kombiniert werden. 

Möchtest du mehr über das erfahren?​

Du möchtest deine Auswanderung nicht blauäugig angehen, sondern steuerlich rechtssicher umsetzen und nachhaltig Steuern sparen? Dann hol dir hier kostenlos unseren „Ultimativen Fahrplan zu Deiner rechtssicheren Auswanderung für Unternehmer“!

Wohnsitz im Ausland & Unternehmen in Deutschland - besser vermeiden?

Wenn du dein deutsches Unternehmen weiterführen willst und als Auswanderer einen Wohnsitz im Ausland begründest, stehst du vor einer neuen Herausforderung: du musst nicht nur die Steuergesetze in Deutschland, sondern auch im neuen Wohnsitzland beachten. Sonst kann es zu einer ungewollten Besteuerung deines deutschen Unternehmens im Zuzug-Land kommen.

Du willst zuerst einen Überblick, was du beachten musst, um deine unbeschränkte Steuerpflicht rechtssicher zu beenden? Das erfährst du in diesem Artikel: „Wohnsitz abmelden – Die häufigsten Fragen & Antworten 2020“

Das kann z. B. über eine Betriebsstätte im neuen Land ausgelöst werden, etwa wenn du dein deutsches Unternehmen von deinem neuen Wohnsitz aus leitest oder ein Büro einrichtest. In diesem Fall wäre dein deutsches Unternehmen dort zumindest anteilig zu besteuern. Eine derartige Gewinnaufteilung über Betriebsstätten solltest du tunlichst vermeiden, da das administrativ sehr aufwendig ist.

Außerdem gilt in vielen Ländern die Hinzurechnungsbesteuerung (im Englisch unter „CFC-Rules“ oder „controlled foreign company“ bekannt). Darunter versteht man die Besteuerung deines deutschen Unternehmens bei dir als Gesellschafter an deinem neuen Wohnsitz. Auch das solltest du unbedingt vermeiden. 

Wann macht es finanziell Sinn, ein Unternehmen im Ausland zu gründen?

Eine Gründung im Ausland ist mit Gründungskosten, Beratungsaufwand, weiterhin laufenden Kosten und Steuern (wenn auch weniger) für das Auslandsunternehmen verbunden. Ob die Auslandsgründung Sinn macht, ist daher vor allem eine Frage der richtigen Kalkulation. Als Steuerberater kann ich aus praktischer Erfahrung sagen: eine Unternehmensgründung im Ausland lohnt sich ab einem (erwarteten) Jahresgewinn in Höhe von ca. 40.000 Euro. Andererseits kann es auch sinnvoll sein, gleich zu Beginn deiner Tätigkeit auszuwandern, da du dadurch viel Ärger mit dem Finanzamt bei deiner Auswanderung vermeiden kannst.

Wie viele Steuern du konkret durch die Gründung eines Unternehmens im Ausland sparen kannst, hängt zudem primär von der Wahl des Landes ab. Wenn du hier relativ flexibel bist und die richtige Wahl triffst, profitierst du langfristig von sehr niedrigen Kosten für dein Unternehmen.

Mehr oder weniger Bürokratie durch den Firmensitz im Ausland?

Nur wenige Länder haben ein derart komplexes (Steuer-) System wie Deutschland. Gerade hinsichtlich der Buchhaltung und Auseinandersetzungen mit dem Finanzamt kannst du dir das Leben durch das Auswandern und einem Unternehmen im Ausland deutlich leichter machen. Eine niedrigere Besteuerung führt auch zu weniger Kosten.

Beispiel:
Du möchtest einen Beleg in Höhe von 50 € als Betriebsausgabe einreichen. Bei einem Grenzsteuersatz von 44 % zahlst du in Deutschland dadurch 22 € weniger Steuern. Bei einem Vergleichssteuersatz von 12,5 % wären das im Ausland nur 6,25 € weniger Steuern. Bei einem derart niedrigen Steuersatz ist es der Buchungsaufwand und deine Zeit oft nicht wert, jeden Kleinbeleg einzureichen.

Ein geringerer bürokratischer Aufwand ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt, sollte aber nicht im Fokus stehen. Viel interessanter sind das Steuersparpotential und die Frage, wie viel weniger Steuern du tatsächlich zahlen musst. Schauen wir uns daher anhand von zwei einfachen Beispielen konkrete Zahlen an.

Ausgangssituation: deutsches Einzelunternehmen, GmbH oder UG?

Als Einzelunternehmer liegt der Grenzsteuersatz zwischen 44,31% und 48,16%, (inklusive Solidaritätszuschlag), je nachdem ob du Gewerbesteuer zahlen musst. Die Kirchensteuer käme noch zusätzlich hinzu. Das heißt also, von 100 € Gewinn musst du bis zu 48,16 € an den deutschen Fiskus abgeben. Und das Ganze ohne Sozialabgaben, wie z. B. der drohenden Rentenversicherungspflicht für Selbständige. Bei GmbHs und UGs ist die Steuerbelastung sogar geringfügig höher.

In unseren Beispielen bist du als Steuerpflichtige(r) ledig, der Solidaritätszuschlag wird berücksichtigt, Gewerbesteuer und Kirchensteuer werden aber ausgeblendet. Die Gewerbesteuer würde, abhängig vom Überschreiten des Gewerbesteuer-Freibetrags und des jeweiligen Hebesatzes, zu einer Steuermehrbelastung von bis zu 4% führen. 

Beispiel 1: Steuerersparnis bei einem (erwarteten) Gewinn von ca. 40.000 €

Mit diesem Gewinn liegt dein Grenzsteuersatz bereits bei ca. 37 %. Dein Durchschnittssteuersatz liegt bei ca. 22 %. Damit zahlst du jedes Jahr ca. 8.900 € Steuern in Deutschland. 

Das Ganze vergleichen wir nun mit steuerlich günstigen Einwanderungsländern. Hier die attraktivsten Optionen:

  • Zypern: Vergleichssteuersatz 12,5%

Exkurs:
Grober Überblick der Besteuerung einer Zypern Limited
Zypern ist eine der populärsten Optionen für eine Auswanderung. Denn die Körperschaftssteuer in Zypern beträgt nur 12,5%. Es gibt keine nachgelagerte Besteuerung der Gewinnausschüttung, also sind Dividenden steuerfrei. Bei Dividenden muss zwar eine Gesundheitsabgabe von zusätzlich 2,65% abgeführt werden. Dafür ist man aber im Gesundheitssystem versichert, d. h. der Abgabe steht eine tatsächliche Leistung gegenüber. Außerdem muss man sich ein Gehalt auszahlen, dieses ist aber bis 19.500 € steuerfrei. Auch hier sind Sozialabgaben zu leisten, diese haben aber ebenso eine Gegenleistung aus dem Gesundheit- und Rentensystem. Du kannst als Privatperson in Zypern also steuerfrei leben und musst nur auf Ebene deiner Zypern Limited 12,5% Steuern zahlen, deutlich weniger als in Deutschland. Für den Steuervergleich mit der Zypern Limited setzen wir in unseren Beispielen daher einen Vergleichssteuersatz von 12,5% an.

  • Bulgarien: Einkommens- und Körperschaftssteuer 10% Flat tax
  • Portugal: Bei Qualifikation als NHR (Non Habitual Residence) in der Regel 20% Flat tax
  • Drittländer: Vergleichssteuersatz 0% 
    Sofern man ein Unternehmen außerhalb der EU gründet und das mit einem Wohnsitz in einem geeigneten Staat kombiniert, kann man in Einzelfällen komplett steuerfrei leben. Dabei gibt es aber einige Fallstricke zu beachten, die ich einem meiner nächsten Artikel ausführlich zusammenfasse werden. 


Bei einem Vergleichssteuersatz von 12,5% zahlst du bei einem Gewinn von 40.000 € nur 5.000 € Steuern. Im Vergleich zur deutschen Steuerbelastung von 8.900 € zahlst du somit 3.900 € weniger Steuern pro Jahr
Teilweise kann je nach Konstellation und Gewinn bzw. Umsatz bei einem komplett steuerfreien Setup eine Steuerersparnis von bis zu 8.900€ erzielt werden.

Die folgende Übersicht stellt die mögliche Steuerersparnis gegenüber:

steuern sparen beim auswandern übersicht tabelle

Beispiel 2: Steuerersparnis bei einem (erwarteten) Gewinn von ca. 80.000 €

Da in Deutschland deine Gewinne einem progressiven Steuersatz unterliegen, steigt die Steuerbelastung signifikant mit steigenden Gewinnen. Die folgende Übersicht stellt das beeindruckend dar:

steuern sparen auswandern übersicht tabelle 2

Bei einem Gewinn von 40.000 € kannst du also bereits knapp 3.900 € Steuern sparen, wenn du nach Zypern auswanderst. Im Regelfall hast du dadurch bereits nach einem Jahr die Kosten refinanziert, die für die Auswanderung, Beratung zu deiner Auswanderung nach deutschem Recht und zu deiner Gründung im Ausland anfallen. Sollte dein Gewinn deutlich darüber liegen bzw. zukünftig weiter steigen, vervielfacht sich dieser Effekt.

Bei einem Gewinn von 30.000€ würde die Steuerersparnis bei einer Auswanderung nach Zypern immerhin noch bei ca. 1.750€ liegen.

Fazit:

Ab wann lohnt sich die Auswanderung mit Unternehmen? Als Steuerberater halte ich eine Auswanderung spätestens ab einem Gewinn von 40.000 € für sinnvoll. 

Allerdings hängt dabei viel von deiner persönlichen Situation ab. Es spielt eine Rolle, ob du verheiratet bist und was dein Ehepartner verdient, ob du Kinder hast, welche Einkünfte du zusätzlich zu deinem Unternehmen erzielst, welche Rechtsform du in Deutschland bisher hast, wohin du auswandern willst, wie dort deine persönliche Besteuerung ist und vor allem, wie hoch dein (erwarteter) Gewinn ist. Anhand der obigen Beispiele solltest du das aber gut für deine Situation ermitteln können.

Neben den steuerlichen Vorteilen solltest du auch immer die weiteren Vorteile, wie weniger Bürokratie, bessere Lebensumstände, einfacherer Unternehmensaufbau usw. im Blick haben. 

Wie lange muss deine Auswanderung mindestens dauern, damit du keine Probleme mit dem Finanzamt bekommst und du damit wirklich Geld sparst? Was musst du bei der Dauer deiner Auswanderung aus Deutschland steuerlich unbedingt beachten? Die Antworten auf diese Fragen findest du in meinem Artikel „Wie lange musst du du auswandern, um wirklich Steuern zu sparen“

Kommt eine für dich in Frage?

Du bekommst den mehr als 20-seitigen Fahrplan als PDF kostenlos und sofort per E-Mail zugeschickt! Das Einzige, was wir uns als Gegenleistung für unsere Mühe wünschen, ist deine E-Mail-Adresse, um dir ab und zu neue Blogartikel und Updates zu senden – natürlich kannst du dich aber auch wieder abmelden! 

Wann macht eine Auswanderung als Unternehmer Sinn?

Mit der Reihe will ich die wichtigste Frage vieler Unternehmer für oder gegen ein Auswanderung beantworten: Macht der ganze Aufwand auch finanziell wirklich Sinn? Du solltest die vier Artikel auf jeden Fall lesen, wenn du wissen willst

  • wann eine Auswanderung finanziell Sinn macht,
  • wie lange du Deutschland mindestens den Rücken kehren solltest,
  • wann der beste Zeitpunkt im Kalenderjahr für eine Auswanderung ist un
  • wann das der beste Zeitpunkt ist, um dein Unternehmen ins Ausland verlagern!

In meinem nächsten Artikel „Wie lange musst du auswandern, um wirklich Steuern zu sparen?“ erfährst du, wann du deine Steuerpflicht in Deutschland rechtssicher beendet hast und ab welcher Dauer sich deine Auswanderung steuerlich lohnt.

Michael Wohlfart
Michael Wohlfart

Dein Steuerberater für eine rechtssichere Auswanderung

Alle Beiträge
Du mochtest den Artikel?
Share on facebook
auf Facebook teilen
Share on linkedin
auf Linkedin teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.